Menü

Nachhaltigkeitspflichten für nicht börsennotierte Unternehmen

Don´t stop thinking about tomorrow“ – Diese Textpassage entspringt der Feder der britisch US-amerikanischen Rockband Fleetwood Mac und passt zweifellos zu einem der dominierenden Themen unserer Zeit: Nachhaltigkeit.

Dazu durfte ich für die aktuelle Ausgabe 02/2022 der SOLID Baufachzeitschrift einen Gastbeitrag schreiben, der die kommenden Nachhaltigkeitsberichtspflichten und die sich daraus ergebenden Chancen für Firmen, beleuchtet.

Preview

Im April 2021 hat die Europäische Kommission ihren Vorschlag für eine «Corporate Sustainability Reporting Directive, CSRD» veröffentlicht, die die bisher geltende „Non-Financial-Report-Directive, NFRD“ ersetzen soll.

 

Die Verabschiedung der neuen Richtlinie auf EU-Ebene sollte mit Q3/2022 erfolgen und muss anschließend noch in nationales Recht umgesetzt werden. Nach aktuellem Zeitplan sollen die Regelungen ab dem 01.01.2024 rückwirkend für das Geschäftsjahr 2023 gelten.

 

Was die geplanten Änderungen beinhalten und wie Unternehmen damit am besten umgehen, waren die Themen des am 12. Jänner 2022 durchgeführten Nachhaltigkeitstalks „Vom Nice-To zum MustHave“ –Nachhaltigkeitsberichtspflichten für nicht-börsennotierte Unternehmen, der gemeinsam mit Expert: innen der TPA-Steuerberatungskanzlei und Raiffeisenbank International veranstaltet wurde.

Meinen gesamten Artikel zu „Nachhaltigkeitspflichten für nicht börsennotierte Unternehmen“ finden Sie in der aktuelle Ausgabe 02/2022 der SOLID Baufachzeitschrift, unter www.solidbau.at/e-paper.

Drei Tipps für die nicht finanzielle Berichterstattung

1. Beginnen Sie JETZT

Warten Sie mit Ihrer CSR-Strategie nicht, bis es zu spät ist. Sorgen Sie bereits jetzt dafür, dass Sie eine gute Datengrundlage für den Nachhaltigkeitsbericht haben. Der erste Bericht auf Grundlage der CSRD muss nach heutigem Stand im Jahr 2024, basierend auf den Daten aus dem Geschäftsjahr 2023, veröffentlicht werden.

2. Integrieren Sie Nachhaltigkeit in Ihre Unternehmensstrategie

Da der Nachhaltigkeitsbericht zukünftig zusammen mit dem Lagebericht Ihres Unternehmens zu veröffentlichen ist, wird er von Stakeholdern stärker wahrgenommen werden.

 

Durch das Einbinden Ihrer CSR-Strategie in Ihre Unternehmensstrategie können Zielkonflikte vermieden werden und fließen Nachhaltigkeitsaspekte ganzheitlich in die gesamte Wertschöpfung und in die Kultur des Unternehmens ein. Positive Synergieeffekte inklusive.

3. Nutzen Sie die Entwicklung als Chance für Ihr Unternehmen

Ganz gleich ob zukünftig verpflichtend oder weiterhin freiwillig, bieten sich eine Vielzahl neuer Chancen, die Sie strategisch und operativ nutzen können.

 

  • Durchleuchten Sie Ihr Geschäftsmodell, Ihre Wertschöpfungskette und Ihre Prozesse.

 

  • Leiten Sie daraus Ihre konkreten nächsten Schritte für mehr Zukunftsfitness und Wettbewerbsstärke ab.

 

  • Bauen Sie Ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten bewusst in Ihre Kommunikation ein.

 

  • Bleiben Sie für Kunden und Geschäftspartner interessant, stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke und heben Sie sich somit bewusst von Ihren Mitbewerbern ab.

Next Step

Sie wollen, dass Ihre Nachhaltigkeitsinitiativen nicht nur den gängigen Regulatorien entsprechen, sondern auch sozial und wirtschaftlich davon profitieren? – Vereinbaren Sie online Ihr kostenfreies Erstgespräch oder rufen Sie mich gleich direkt unter +43 664 133 77 33 an. Ich freue mich auf Sie und Ihr Unternehmen!